Glas-Faltwand-Sanierung-Rotterdam-Foam-Architekten
Mit dem begrenzten Raum, den wir oft in und um die Häuser haben, die wir renovieren, können wir das Gefühl von Raum und Licht erreichen, indem wir etwas anderes entwerfen, zum Beispiel den Garten des Hauses mit Fensterfronten ins Geschehen einbeziehen.
Joren Vis, FOAM Architekten
EIN NEUES GEWAND

Als zweitgrößte Stadt in den Niederlanden ist Rotterdam mit über 635.000 Einwohnern nicht für großzügigen Wohnraum bekannt. Das gesamte Stadtbild ist geprägt von schmalen, hohen Häusern, die dicht an dicht stehen und nicht  sonderlich viel Platz bieten. Mit geschickten Raumkonzepten, der intelligenten Nutzung mehrerer Winkel im Haus und viel Lichteinfall ist es Bauherr Hans Jansen dennoch gelungen, die zuvor  beengten Räume seines Wohnhauses sinnvoll und großzügig zu gestalten – ohne dabei den ursprünglichen Charakter des historischen Gebäudes zu verlieren.

Doch um diese Neuinterpretation der gesamten Architektur zu erreichen, waren viele Ideen und zahlreiche Veränderungen notwendig. So stellte zum Beispiel das starke Gefälle der Böden den Bauherren vor einige echte Herausforderungen – und zwangen ihn am Ende doch dazu, die einzelnen Stockwerke nahezu komplett abzutragen und neu zu errichten.  Die entscheidenden Impulse, den Charme des Bestandsgebäudes zu erhalten und alte, ursprüngliche Elemente intensiver herauszuarbeiten sowie gleichzeitig die Wünsche des Bauherren miteinander zu verbinden, gaben letztendlich Bauunternehmer Euroconstruct und das Büro FOAM-Architekten, die die Wünsche des Bauherren aufnahmen und perfekt umsetzten.

„Bei der Planung hatte der Bauherr immer wieder Bedenken, dass sowohl die Küche als auch das Wohnzimmer im oberen Geschoss nicht ausreichend hell sein könnten“, so Joren von FOAM-Architekten über den Projektverlauf. „Unsere Idee: Die beiden Geschosse sollten  zu einer Einheit verschmelzen, sozusagen in direkter Beziehung zueinander stehen. Des Öfteren haben wir bereits die flexiblen Glas-Faltwände eingesetzt. Qualität und die Zusammenarbeit waren dabei immer einwandfrei. Insbesondere bei Sonderlösungen hat sich Solarlux als idealer Partner herausgestellt“, so Joren weiter. „So fiel die Wahl auch bei dieser exklusiven Fassadenlösung mit dem aufregenden Design und der fast sechs Meter hohen Glaswand schnell auf Solarlux.“

Doch noch ein weiterer Aspekt war ausschlaggebend.  „Der Bauherr wünschte sich nach draußen einen fließende Übergang, um auch an dieser Stelle das Gesamtkonzept des Gebäudes zu unterstreichen. Der Einsatz der Glas-Faltwand ist hier dank der großen Öffnungsmöglichkeiten natürlich ideal. Heute gibt die gläserne, zweigeschossige Fassade den Blick aus nahezu jedem Winkel des Hauses auf den schönen Garten frei, den man so hinter dem hohen, schmalen Gebäude nicht unbedingt vermuten würde. Für den Bauherren bis heute etwas ganz Besonderes: „Garten und Wohnraum bilden eine perfekte Einheit, die gesamte Architektur wirkt leicht und frei – für mich noch immer ein unglaubliches Gefühl,  morgens in diesem besonderen Zuhause aufzuwachen.

Interview

Joren Vis, FOAM Architekten, Rotterdam

Joren Foam Architekten
Wie würden Sie Ihre Arbeit an dem Projekt beschreiben?

„Hinter dem Haus liegt bereits eine lange Geschichte –  die hier und da ihre Spuren hinterlassen hat. Also haben wir versucht, die Atmosphäre eines Herrenhauses aus dem späten 19. Jahrhundert wiederherzustellen, aber in einem Stil, der für das kommende Jahrhundert angemessen ist. Zudem sollte das Haus kein „offenes Buch“ sein. Viele Sicht- und Durchsichtmöglichkeiten geben zwar heute den Blick durchs Haus frei. Durch die Formgebung sind jedoch immer nur Fragmente sichtbar. Dadurch öffnet sich das Haus langsam von vorne nach hinten.“

Glas-Faltwand Ecoline- SL 60
Was begeistert Sie bis heute am Ergebnis?

„Das Herrenhaus liegt mitten in der Stadt, mit relativ hohen Gebäuden drum herum. Letztendlich ist es uns aber gelungen, eine grüne Oase zu schaffen, in der Innen- und Außenräume ineinander verschmelzen. Diese Wirkung macht es für mich zu einem einzigartigen Projekt.“

Glas-Faltwand Ecoline- SL 60
Was bedeuten helle Räume für Sie als Architekt?

„Der Raum ist ein relatives Konzept. In der ersten Instanz sehen viele Kunden dies als Quadratmeter. Mit mehr Wohnraum hätten sie auch ein größeres Haus. Wir versuchen unsere Kunden davon zu überzeugen, dass sie das auch anders angehen können. Mit dem begrenzten Raum, den wir oft in und um die Häuser haben, die wir renovieren, können wir das Gefühl von Raum und Licht erreichen, indem wir etwas anderes entwerfen – wie zum Beispiel eine höhere Decke realisieren oder den Garten des Hauses mit Fensterfronten ins Geschehen einbeziehen.“

Weitere Informationen zu den Glas-Faltwänden von Solarlux erhalten Sie hier.

Jetzt bestellen: Die Glas-Faltwand-Broschüre
Möchten Sie sich noch ausführlicher über einzelne Systeme und technische Details unserer Glas-Faltwand informieren? Dann bestellen Sie gerne unsere umfangreiche Produktbroschüre. Entweder digital per E-Mail oder in gedruckter Form als Printversion.